Magic Cleaning, Teil 5: Schrank unter dem Waschbecken

Weiter geht’s mit Magic Cleaning nach Marie Kondo! Dieses Mal: Der Schrank unterm Waschbecken. Hm…

Ich weiß, nach dem doofen Wandschrank kommt jetzt der Schrank unter dem Waschbecken in der Küche? Das ist ja ein ungefähr genauso „hübsches“ Fotomotiv. Aber hey: Genau diese zwei Schränke waren die Unruheherde in dieser Wohnung. Hier habe ich aufgegeben und immer nur noch Sachen obendrauf geworfen und gehofft, dass ich nie wieder etwas von unten rauskamen muss.

Sieht irgendwie unordentlich aus, oder?

Schrank unter dem Waschbecken

Ach nein, fast gar nicht.

(Gibt es solche Schränke eigentlich nur bei mir oder hat jeder so einen unordentlichen Punkt im Haus, den man seinen Gästen lieber vorenthält? Ich hoffe mal, ich bin damit nicht alleine… 😉 )

Auch hier ging es wieder darum, alles loszuwerden, was „nicht glücklich“ macht. Aber mal ehrlich: Es ist hier nicht wie bei den Klamotten. Ich halte nicht jedes Waschmittel an mein Herz und frage, ob es mich glücklich macht. Da geht es dann eher darum, ob ich es denn wirklich regelmäßig benutze. Reinigungsmittel sind aber auch nicht die Dinge, an denen mein Herz hängt.

Trotz alledem (oder grade deswegen) konnte ich einiges rauswerfen und habe nur meine Standardreiniger und ein paar schöne Geschirrtücher behalten.

Schrank unter dem Waschbecken

Außerdem habe ich der Schranktür einen Korb verpasst, sodass jedes Teil seinen Platz bekommt und ich nicht mehr alles absuchen muss, bevor ich einen Schwamm finde.

Schrank unter dem Waschbecken

Das wars schon. Wenig spektakulär. Aber Mann, fühlt sich das gut an, wenn einem nicht mehr alles entgegen fällt, sobald man die Tür öffnet.

Nach und nach wird es besser, die Wohnung fühlt sich schon viel leerer und ordentlicher an.

Schrittchen für Schrittchen. Ich berichte weiter 🙂

Unterschrift

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.